• 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 4

Kalos Lederwaren

Im Jahr 1926 gründete Kuno Preßl die Firma KALOS in Rehau/Oberfranken.

Begonnen hat es mit einem Traum und der darauffolgenden Erfindung, dem "Kaloskop". Ein Aufsatz auf die alten Plattenkameras, der das Einstellen erleichterte und das „schwarze Tuch“ unnötig machte. Davon wurde auch der Firmenname KALOS abgeleitet.

Ungefähr neun Jahre war das Kaloskop der Hauptproduktionszweig unserer Firma. Gegen 1935 aber begann das Interesse durch die Fortschritte der Technik zu sinken, was Kuno Preßl dazu brachte das Programm erweitern und andere Artikel zu intensivieren. In den darauf folgenden Jahren wurden neben Fotoalben auch Ausweis- und Führerscheintaschen gefertigt. Glücklicherweise erwies sich dieser Weg als der richtige und so konnte 1939 mit der Errichtung eines modernen Produktionsgebäudes begonnen werden, das trotz des Krieges 1940 noch fertig gestellt werden konnte und bis heute Sitz unserer Firma ist.

In den 60er Jahren begannen wir vermehrt mit der Produktion von Bibel- und Gesangbuchhüllen mit Reißver-
schluss, die bis heute zu unseren Hauptartikeln gehören. Und somit haben wir uns auf die Herstellung von Lederwaren für den täglichen Gebrauch spezialisiert.

Mit unseren ca. 25 Mitarbeitern fertigen wir darüber hinaus ein weites Programm von hochwertigen Geschenkartikeln über Mappen- und Dokumententaschen bis hin zu modernen Notebook und Laptophüllen an.

Das Wort KALOS kommt aus dem griechischen und bedeutet soviel wie: „Schön, hervorragend, vortrefflich, ausgezeichnet“.
Und dieser Name soll auch Programm sein: Wir möchten schöne, hervorragende Lederwaren fertigen. Unser Bestreben war und ist es, durch qualitativ hochwertige Produkte, gute und zeitlos wertvolle Druckerzeugnisse, wichtige Notizen und Dokumente zu schützen, zu erhalten und deren Benutzung über viele Jahre, vor allem unter Alltagsbedingungen zu ermöglichen.

Alle unsere Produkte werden in unserem eigenen Betrieb in Deutschland gefertigt.